SPECIALTY COFFEE? - DER LANGE WEG VOM ANBAU BIS ZUM VERZEHR

Specialty Coffee ist der qualitativ hochwertigste Kaffee den du kaufen kannst. Lediglich 5% des Weltweit geernteten Kaffees entsprechen der hohen Qualität welches ein Specialty Coffee vorweisen muss. Ob ein Kaffee zu einem Specialty Coffee zählt, entscheiden Kaffeeexperten, die den Kaffee bzw. die Bohne Sichten und Verkosten. Die Kaffeeexperten nennt man “Q-Grader” welche mit Wein-Sommelieren verglichen werden können.

Die “Q-Grander” bewerten den Kaffee nach speziellen Richtlinien der Specialty Coffee Association (SCA) und vergeben dabei Punkte. Je mehr Punkte ein Kaffee zugewiesen bekommt, desto höher ist seine Qualität. Die Specialty Coffee Association (SCA) legt dafür spezielle Richtlinien und eine Punkteskala von 1–100 fest. Ab einer Punktzahl von 80 spricht man von Spezialitätenkaffee. Nur ca. 5% des weltweit gehandelten Kaffees erreichen diese 80 Punkte. Ein Kaffee, der diese Auszeichnung trägt ist also extrem selten und etwas ganz Exklusives. Die “Q-Grander” bewerten anhand von Aroma, Geschmack, Säure, Körper, Gleichmäßigkeit, Sauberkeit, Nachgeschmack, Ausgewogenheit  und die Süße des Kaffees, die Qualität des Kaffees und vergeben danach die Punkte.

Aber nicht nur die Kaffeebohne ist der Specialty Coffee Association (SCA) und den Specialty Röstereien wichtig. Auch die Ernte und Verarbeitung der Kaffeekirsche im Herkunftsland sind wichtige Punkte, bei dem die Qualität des Kaffees beeinflusst wird. Die SCA sagt: “Specialty coffee is not the work of only one person in the lifecycle of a coffee bean; specialty can only occur when all of those involved in the coffee value chain work in harmony and maintain a keen focus on standards and excellence from start to finish. This is no easy accomplishment (…).”

 

Doch wie erkennst du einen Speciatly Coffee?

Das erste und einfachste ist, schau dir die Verpackung genau an. Je mehr infos über den Kaffee, die Zubereitung usw. zu finden sind, je höher ist auch die Qualität des Kaffees. Bei unseren Verpackungen siehst du direkt folgende Informationen, die einen Specialty Coffee ausmachen:
- Röstdatum
- Mindesthaltbarkeitsdatum
- Woher kommt der Kaffee (Land)?
- Wer ist der Farmer? (Unsere Kaffeesorten nennen wir nach unseren Kaffeefarmern)
- Wer ist der Produzent? (Auf den Verpackungen findest du gedruckte Infos über uns und die Rösterei)
- Geschmacksprofil des Kaffees
- usw.

Unsere Kaffee-Farmer*innen! - Wir setzten auf direkten Kontakt zu den Farmer*innen!

Besonders wichtig sind uns dabei die persönlichen Beziehungen, nein, sogar Freundschaften zu unseren Kaffeefarmern.

Selbstverständlich legen wir viel Wert auf die faire Bezahlung der Kaffeefarmer. Doch auch die soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung in den Gemeinden der Kaffeebauern ist uns ein großes Anliegen. Deshalb unterstützen wir mit den Kaffeepreisen auch unterschiedlichste Projekte vor Ort. Darunter fällt zum Beispiel die Bildung für Frauen, der nachhaltige Anbau und Abbau von Kaffee, die Armutsbekämpfung in den Herkunftsländern, die universitäre Weiterbildung und vieles mehr.

Die soziale Verantwortung ist ein Punkt, auf den wir bei AGÁTA sehr stolz sind!

 

 

 

Direkt Trade!

Durch den für uns so wichtigen direkten Kontakt zu den Farmern schaffen wir es auch die für Kaffee typische Lieferkette enger zusammenzurücken. Unsere Geschäftsbeziehung zu den Farmern baut auf Vertrauen! Importeure und Exporteure übernehmen in der Lieferkette neben der Logistik auch die Verantwortung für die Qualität. Durch unser Vertrauen in die Qualität und unsere Bindung zu den Farmern bedarf es keiner weiteren Kontrolle! Das bedeutet konkret: Wir bestellen unseren Grünkaffee bei unserem Spediteur. Dieser steht im direkten Kontakt zu den Kaffeefarmern, bei dem unser Kaffee geerntet und für den Transport nach Deutschland weiterverarbeitet wird. Da die Farmer vor Ort nicht die nötigen Ressourcen zur Verfügung haben um sich um den Transport, die Versicherung, den Zoll uvm. zu kümmern, gibt es den Spediteur als Zwischenhändler.


Soziale Verantwortung vor Ort

Selbstverständlich legen wir viel Wert auf die faire Bezahlung der Kaffeefarmer. Doch auch die soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung in den Gemeinden der Kaffeebauern ist uns ein großes Anliegen.

Deshalb unterstützen wir mit den Kaffeepreisen auch unterschiedlichste Projekte vor Ort. Darunter fällt zum Beispiel die Bildung für Frauen, der nachhaltige Anbau und Abbau von Kaffee, die Armutsbekämpfung in den Herkunftsländern, die universitäre Weiterbildung und vieles mehr. Die soziale Verantwortung ist ein Punkt, auf den wir bei AGÁTA sehr stolz sind!