NEU! Special Edition Tarrazú aus Costa Rica - außergewöhnlicher Geschmack!

AgÁta ist mehr als nur Kaffee

Ja, wir machen Kaffee. Wir machen sogar sehr guten Kaffee.

Aber das ist nicht alles. Bei AGÁTA ist uns wichtig, dass der Kaffee eine sehr hohe Qualität hat - egal ob in unserem Café in Mannheim oder zubereitet für den leckeren Morgenkaffee zuhause.

Specialty Coffee - der lange weg vom Anbau bis zum Verzehr

Der Weg vom Anbau der Kaffeebohnen bis zum fertigen Getränk in der Tasse ist lang und anspruchsvoll - um am Ende richtig guten Kaffee zu erhalten, muss die Qualität von Anfang an stimmen. Deshalb arbeiten wir mit Kaffeebauern in verschiedenen Ländern zusammen, die sich auf den Anbau von Specialty Coffee spezialisiert haben. 


Weil wir so überzeugt von unseren Kooperationspartner*innen sind, heißen unsere Spitzenkaffees nach ihren Erzeuger*innen - mit ihrem Namen stehen sie für die Qualität ihrer Arbeit ein.

Doch das ist nicht alles. Für uns ist auch wichtig, dass wir eine transparente Lieferkette haben, die die besten Bedingungen für die Farmer ermöglicht.


Das bedeutet ganz konkret:

Direkter Kontakt zu den Farmern

Wir pflegen persönliche Beziehungen und Freundschaften zu unseren Kaffeefarmern. Unser Kaffeeexperte Andrej Godina ist regelmäßig bei unseren Farmern auf der ganzen Welt. Aber auch unser Team fährt in regelmäßigen Abständen nach El Salvador oder Honduras, um mehr über den Anbau und die Ernte zu erfahren.


Ganz besonders für uns ist aber auch der Besuch unserer Kaffeefarmer bei uns in Deutschland. Fernando Escobar und Panchito waren beide 2018 bei uns zu Besuch. Dort haben sie auch unsere Kunden*innen kennengelernt und ihnen von dem Leben und ihrem Produkt erzählt.


Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen! 

Direct Trade ohne Zwischenmänner

Durch den direkten Kontakt zu den Farmern, schaffen wir es auch in der typischen Lieferkette von Kaffee enger zusammenzurücken. Das bedeutet vor allem, dass wir unsere Geschäftsbeziehung zu den Farmern auf Vertrauen aufbauen. Importeure und Exporteure übernehmen in der Lieferkette neben der Logistik auch die Verantwortung für die Qualität. Da wir der Qualität unserer Bauern vertrauen, muss eine weiter Kontrolle nicht sein. 

Soziale Verantwortung vor Ort

Neben der fairen Bezahlung für die Kaffeefarmer ist uns auch die soziale, ökologische und wirtschaftliche Verantwortung in den Gemeinden der Kaffeebauern ein großes Anliegen.


Deshalb unterstützen wir mit den Kaffeepreisen auch unterschiedlichste Projekte vor Ort. Zum Beispiel: Bildung für Frauen, nachhaltiger Anbau und Abbau von Kaffee, Armutsbekämpfung in den Herkunftsländern, universitäre Bildung und vieles mehr.